Mein Fokus liegt auf der Arbeit mit:

Berufstätigen

Selbst mitten in der Präsentation spielt Dein Unterbewusstsein eine wichtige Rolle.

Das merkst Du daran, wenn Du:

  • Dich unwohl oder sogar verkrampft fühlst, wenn Du vor Deinem Team stehst, Reden oder Präsentationen hältst
  • Beobachtest, wie Kollegen solche Situationen leicht und mit Humor meistern
  • Dich zunehmend erschöpft, ausgelaugt und müde fühlst

Du musst dich damit nicht abfinden. Wenn Du mehr willst, geht auch mehr.

Wir schauen die unangenehme Situation gemeinsam an. Und bereinigen diese – eine Art inneres Ausrichten. Das strahlst Du dann automatisch auch aus. Und Dein Blutdruck dankt es Dir.

Du kannst dann mit Leichtigkeit und spontaner Interaktion präsentieren und überzeugen – damit sind die nächsten Karriere-Schritte einfacher möglich. Du kannst dann sogar vor Deinem eigenen Auftritt in Ruhe und aufmerksam Deinen Vorrednern zuhören!

Schon seit unserer ersten Coachingstunde ist eine tiefe Ruhe in mir eingekehrt.
— N.

Spitzensportler*innen

Beim Wettkampf gilt es sich zu fokussieren, mit den Gedanken bei sich zu sein, mit sich selber kommunizieren, sich nicht ablenken lassen, weder von den Zuschauern noch von der Konkurrenz.

Sich mental abkapseln und konzentriert sein Können abzurufen.

Strategien, Muster und Bilder im Unterbewusstsein entscheiden hier über Sieg und Mittelmass.

Das erkennst Du daran, wenn:

  • Dein Können im Wettkampf wie blockiert ist und Du es nicht hast zeigen können
  • Du immer am gleichen Punkt, Kilometer, Situation hängen bleibst und wertolle Kraft oder Zeit verlierst.
  • Zwischenrufe Dich aus der Konzentration bringen
  • Der Trainer Dir schon hundert mal gesagt hat "bleib ruhig", "cool bleiben", "nicht überlegen"
  • Du Dich vom Respekt den Gegnern gegenüber stoppen lässt

Für Deine körperliche und mentale Technik hast Du professionelle Trainer – ich trete nicht an, diese zu ersetzen. Im Gegenteil: Ich ergänze Dein Team und sehe in Dir den Mensch mit den Träumen und Zielen, die im Moment blockiert sind.

Auf dieser Ebene, tief innen, arbeite ich mit Dir und Deinen Trainern und löse genau diese Blockaden auf – damit Dein Training wieder volle Wirkung entfalten kann.

Und Du nicht von Geräuschen, Gerüchen, Licht, inneren Blockaden und alten Mustern vom Sieg abgehalten wirst.

Wenn diese gläserne Wand durchbrochen ist, kannst Du Dich im Training auf die technischen Feinheiten konzentrieren und im Wettkampf das im Training Gelernte und Geübte fliessend umsetzen.

Du kannst so Dein Können vollständig abrufen, wenn es darauf ankommt. Und Du erlebst wieder die Befriedigung, zeigen zu können, was Du wirklich kannst.

 

Wann ist Dein nächster Wettkampf?


Musiker*innen

Ein bisschen Lampenfieber ist normal, aber es darf Dich nicht blockieren.

Eine Blockade ist es, wenn:

  • Du Angst spürst, die Bühne zu betreten – und Du ahnst, dass das mehr ist als normales Lampenfieber
  • Die Nervosität Dich nicht mehr schlafen lässt
  • Dir manchmal richtiggehend die Knie schlottern

Du musst Dich mit diesem dicken Lampenfieber nicht abfinden. Es geht auch anders.

Wir schauen die unangenehme Situation gemeinsam an. Und bereinigen diese – eine Art inneres Ausrichten. Das strahlst Du dann automatisch auf der Bühne aus.

Du kannst Dich dann frei und genussvoll auf Deine Auftritte freuen und wieder mit der Musik mitgehen. Du kannst dann sogar auf das Publikum zugehen, es wahrnehmen und mit ihm kommunizieren.

Ich wollte ja gar keinen Genuss in der schwierigen Situation, sondern einfach nur Gelassenheit und keine Panik mehr. Und jetzt finde ich diese ursprünglich angstvollen Momente sogar schön.
— G.
 

Der Podcast

Hier findest Du in Kürze die ersten Folgen meines Podcasts. In Interviews und Berichten spüre ich den Quellen von Souveranität und Gelassenheit nach.

Wenn Du meinen Newsletter abonnierst, bekommst Du die Podcast-Folgen direkt zugeschickt, sobald sie online sind:

 

Souveränität, Gelassenheit, Klarheit und Leichtigkeit sind längst in Dir vorhanden

Im Lauf des Lebens legt sich der Schutt des Alltags wie Geröll davor und versperrt den Zugang. 

Meine Erfahrung zeigt, dass das Geröll identifiziert und beseitigt werden kann. 

Und dann erreichst Du Dein Ziel mit der Dir innewohnenden Leichtigkeit.

Ich mag deine offene, lebendige und zielorientierte Art, die es mir ermöglicht hat, mich wohl zu fühlen.
— M.